Praxisklinik Dr. med. Gernot Kuth

Praxisklinik für
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Dr. med. Gernot Kuth
Dr. med. Anna-Christina Dreher

Schnarchdiagnostik/Schlafmedizin

Ambulante Schnarchdiagnostik

Schnarchen ist nicht bloß störend für den Bettnachbarn, sondern häufig ein Anzeichen für eine Erkrankung. Um festzustellen, ob Sie ein "gesunder" Schnarcher sind oder unter dem sog. obstruktiven Schlafapnoe Syndrom (OSAS) leiden, sind ambulante Voruntersuchungen notwendig.
 
In der ambulanten Schnarchdiagnostik hat Dr. Kuth als Leiter der Praxisklinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten 1994 entsprechende Qualifikationen nachgewiesen und durch die KV Nordrhein eine Genehmigung zur Diagnostik und Therapie der Schlafapnoe erhalten. Seitdem führen wir ambulante Polysomnographien durch.

Die Patienten erhalten dabei ein Meßkästchen, mit dem der Sauerstoffgehalt im Blut, der Herzschlag, das Schnarchgeräusch und andere Parameter des Schnachens und Schlafens aufgezeichnet werden können. Sie müssen dazu nicht zu uns im Krankenhaus, sondern können in Ihrer gewohnten Umgebung zu Hause schlafen.
Falls ein krankmachendes Schnarchen vorliegt und für Sie die Nacht möglicherweise zur Gefahr wird, wird zur weiteren Untersuchung für Sie ein Termin im Schlaflabor im Krankenhaus vereinbart. Dort wird gegebenenfalls auch die Anpassung einer nächtlichen Beatmungshilfe (CPAP) erfolgen. Sollte noch eine ambulante lungenfachärztliche Untersuchung indiziert sein, können Sie diese ebenfalls im Ärzthaus am Luisenhospital durchführen lassen.

Das Zentrum für Schlafmedizin und Schnarchdiagnostik Aachen wurde 2011 im Ärztehaus am Luisenhospital gegründet und dient dazu, Patienten interdisziplinär zu diagnostizieren und therapieren. In Klinikkonferenzen können für Patienten fachübergreifend die optimalen Behandlungswege gefunden werden.

Funktionsendoskopie, Schlafendoskopie, funktionelle Zungensonographie und Nasenatmungsdurchflussmessung geben Aufschluss über die anatomischen Verhältnisse bei Schnarchern. Engstellen der Atemwege können damit entdeckt werden und ggfs. durch einen operativer Eingriff zur Beseitigung der Engstelle geheilt werden. In Zusammenarbeit mit der Praxisklinik für Zahnheilkunde am Luisenhospital werden spezielle Voruntersuchungen durchgeführt, mit der die Erfolgsaussichten einer sog. Antischnarchiene (Unterkieferprotrussionsschiene) abgeschätzt werden können.